DRUCKEN

26.07.2019: Mit den Temperaturen steigt die Unfallgefahr


Präventionsexperten der AUVA beraten zum Thema Hitze


Der Sommer erreicht derzeit in ganz Österreich seinen Höhepunkt am Thermometer. Das hat direkte Auswirkungen auf die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern: Sie sinkt bei Hitze ab, während die Belastung für den Organismus steigt. Diese Kombination führt zu mehr Unfällen. 

Die Unfallstatistik der AUVA zeigt, dass bei Arbeiten im Freien - überwiegend am Bau - die höchsten Unfallraten in den Monaten Juli und August zu verzeichnen sind. Mangelnde Konzentration und Müdigkeit führen auch zu mehr Verkehrsunfällen im Ortsgebiet. Im Rahmen ihres Präventionsauftrags beschäftigt sich die AUVA daher mit dem Thema Hitze am Arbeitsplatz bzw. am Weg zur Arbeit. 

AUVA unterstützt bei Sonnenschutzmaßnahmen

Die PräventionsExpertinnen und -experten der AUVA stehen allen österreichischen Betrieben als Ansprechpartner für technische und organisatorische Sonnenschutzmaßnahmen zur Verfügung.

Um Unfällen vorzubeugen, empfiehlt die AUVA unter anderem:

  • Viel trinken - bei körperlicher Betätigung ca. alle 20 Minuten ein Viertelliter Flüssigkeit (am besten Wasser, ungesüßter Tee oder isotonische Getränke)
  • UV-Schutz durch Schirmkappe, Sonnenbrille etc., keinesfalls mit nacktem Oberkörper draußen arbeiten
  • Arbeitsplatz nach Möglichkeit mit einem Schattenspender schützen
  • Arbeitsbeginn nach Möglichkeit in die kühleren Morgenstunden vorverlegen
  • Zusätzliche Pausen bei großer Hitze, um dem Körper die Möglichkeit zur Regeneration zu geben

Erste Hilfe bei Hitzekollaps

Zu viel Hitze kann auch zu einem Sonnenstich oder Hitzschlag führen, gefährliche Warnsignale sind Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Schlappheit, ein trockener Mund sowie Krämpfe in Armen oder Beinen. Dann ist rasches Handeln gefragt.

Die Arbeitsmedizinerinnen und Arbeitsmediziner der AUVA empfehlen folgende Sofortmaßnahmen:

  • betroffene Person in den Schatten bringen und beruhigen
  • Beine hochlagern
  • Flüssigkeitszufuhr (Wasser)
  • wassergetränkte, kühle Tücher in den Nacken legen
  • bei Bewusstlosigkeit: stabile Seitenlagerung und sofort Notarzt alarmieren