DRUCKEN

Rehabilitation


Die AUVA-Rehabilitationszentren als Notfall-Ressource für unfallchirurgische Versorgung

Die Ausbreitung von COVID-19 stellt uns alle vor Aufgaben, die vor ein paar Wochen noch nicht zu erahnen waren. Auch in ihren medizinischen Einrichtungen musste die AUVA schnell handeln, um die Versorgungssicherheit insbesondere nach schweren Unfällen lückenlos sicherzustellen. Improvisationsfähigkeit und standortübergreifendes, lösungsorientiertes Denken sind hier gefragt.

Das trifft nicht nur auf die Unfallkrankenhäuser zu, sondern auch auf die Reha-Einrichtungen der AUVA, deren Organisation temporär massiv verändert wurde. So wurden geplante Rehabilitationsaufenthalte verschoben und - nach Abwägung der individuellen gesundheitlichen und sozialen Rahmenbedingungen - der Großteil der Patientinnen und Patienten nach Hause entlassen.

Wer aus medizinischen Gründen nicht in die häusliche Pflege entlassen werden kann, wird selbstverständlich weiterhin in den Rehabilitationszentren versorgt. Neuaufnahmen gibt es derzeit nur, wenn dies medizinisch unabdingbar ist.

Damit werden personelle, materielle und räumliche Ressourcen für die unfallchirurgische Versorgung freigehalten, sollte sich die Lage im österreichischen Gesundheitssystem in eine kritische Richtung entwickeln. Schon jetzt werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Rehabilitationseinrichtungen zur Unterstützung ihrer Kolleginnen und Kollegen in Unfallkrankenhäusern der AUVA eingesetzt.

Auch hier zeigt sich: Mit vereinten Kräften können wir die Herausforderungen bewältigen. Im Notfall helfen wir überall mit, um die Corona-Krise zu überwinden.




AUVA-Mitarbeiterin und PatientRehabilitation hat zum Ziel, versehrte Menschen bis zum höchstmöglichen Grad ihrer Fähigkeiten in körperlicher, geistiger, beruflicher und sozialer Hinsicht wiederherzustellen, sie sollen möglichst umfassend am Leben der Gemeinschaft teilnehmen können.


Dazu werden medizinische, berufliche und soziale Maßnahmen sorgfältig abgestimmt und Teamarbeit vieler Spezialisten notwendig.

Ob im Unfallkrankenhaus, in den Rehabilitationszentren oder in den Rehabilitationsgruppen der Landesstellen: Behandlung, Beratung und Betreuung fördern Hilfe zur Selbsthilfe für eine neue Lebensgestaltung.

AUVA-Richtlinien für die Gewährung von beruflichen und sozialen Maßnahmen der Rehabilitation:
Rehabilitationsrichtlinien - RRL 2017 (260.7 KB)

Titelbild der Broschüre "Rat und Hilfe"In unserer Broschüre "Rat und Hilfe nach Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten" finden Sie weitere Informationen über Rehabilitationsleistungen der AUVA.

Broschüre "Rat und Hilfe"




Veranstaltung "Integra" 2020 - Abgesagt

22. bis 24. April 2020

Messe rund um Pflege, Therapie, Betreuung und Rehabilitation:

www.integra.at