DRUCKEN

Besuchsverbot für AUVA-Unfallkrankenhäuser und AUVA-Rehabilitationszentren


Grundsätzlich gilt ab Dienstag, dem 17.11.2020, ein generelles Besuchsverbot lt. COVID-19-NotMV.

Ausnahmen wie in der Verordnung des Gesundheitsministeriums festgehalten:

  • Besuch von Patientinnen und Patienten nur bei einem Aufenthalt länger als 1 Woche und dann nur 1 Person, einmal pro Woche
  • Besuch minderjähriger Patientinnen bzw. Patienten (höchstens zwei Personen zur Begleitung)
  • Unterstützungsbedürftige Patientinnen bzw. Patienten (höchstens zwei Personen zur Begleitung)
  • Besuch schwerverletzter oder in kritischem Zustand befindliche Patientinnen bzw. Patienten
  • Besuche im Rahmen der Palliativ- und Hospizbegleitung, Begleitung bei kritischen Lebensereignissen, Seelsorge
  • Patientenanwälte nach dem Unterbringungsgesetz (UbG), BGBl. Nr. 155/1990


Die Besucherinnen bzw. Besucher müssen ein negatives Testergebnis vorweisen. Bei einem Antigentest darf die Probeabnahme maximal 24 Stunden zurückliegen, bei einem PCR-Test maximal 48 Stunden.

Wenn kein negatives Testergebnis vorgelegt werden kann, ist eine sich am Standard der FFP2-Maske (ÖNORM EN 149) orientierende Corona SARS-CoV-2 Pandemie Atemschutzmaske (CPA) bzw. einem höheren Standard entsprechende Maske (FFP3) zu tragen.