DRUCKEN

Verhindern einer Ausbreitung der Infektionen am Arbeitsplatz


  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, bei denen der  Verdacht auf eine COVID-19-Infektion besteht, wird empfohlen - und wenn vorhanden - eine Atemschutzmaske zu verwenden. Diese Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind zu isolieren und es ist mit der Gesundheitsbehörde telefonischer Kontakt unter 1450 aufzunehmen.
    Was ist zu tun, wenn eine Person verdächtige Symptome am Arbeitsplatz aufweist? (126.9 KB) (145.9 KB)
    Erheben Sie aktiv, welche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich in den letzten 14 Tagen geschäftlich oder privat in einem Risikogebiet im Ausland oder in Österreich aufgehalten haben. Welche Gebiete international und auch in Österreich als Risikogebiete gelten, finden Sie hier auf der Website des Sozialministeriums:
    Risikogebiete - www.sozialministerium.at :
    • Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die sich kürzlich in Risikogebieten aufgehalten haben und bei denen der  Verdacht auf eine COVID-19-Infektion besteht, müssen mit der Gesundheitsbehörde unter der Telefonnummer 1450 Kontakt aufnehmen und sollen zu Hause bleiben. Auch mit der bzw. dem Vorgesetzten ist telefonisch Kontakt aufzunehmen.
    • Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, die sich kürzlich in Risikogebieten aufgehalten haben, wird dringend empfohlen, 14 Tage (gerechnet ab der Rückkehr) zu Hause zu bleiben, auf Symptome zu achten und Kontakte zu anderen Personen zu vermeiden, auch wenn sie direkt nach der Reise symptomfrei sind. Unternehmen sollen das Fernbleiben vom Arbeitsplatz erlauben und Betroffenen, wenn sinnvoll, das Arbeiten von zu Hause ermöglichen, um das Risiko einer Ausbreitung der COVID-19-Infektion zu vermindern.
    • Vermeiden Sie Reisetätigkeiten, die nicht unbedingt notwendig sind.
  • Unternehmen des medizinischen Bereichs (z. B. Pflege), Unternehmen, die Dienstleistungen in medizinischen Einrichtungen (z. B. Reinigung, Security, Wäscherei) anbieten, Fluggesellschaften, dem Lebensmittelgroßhandel oder Transportunternehmen, wird empfohlen, Pläne zur Überwachung und für Maßnahmen bezüglich des Auftretens von Infektionen unter ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu erstellen (unter Berücksichtigung der betrieblichen Besonderheiten).
    • Halten Sie Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die mit Kundinnen bzw. Kunden zu tun haben, besonders dazu an, ihre persönliche Hygiene durch Händewaschen oder die Verwendung von Handdesinfektionsmitteln aufrechtzuerhalten. Auf die Verwendung von Handschuhen soll verzichtet werden, da Krankheitserreger über verschmutzte Handschuhe übertragen werden (ausgenommen sind Beschäftigte, die in medizinische Einrichtungen mit Patientinnen und Patienten oder klinischem Material arbeiten).