DRUCKEN

Betriebliche Maßnahmen


Verzichten Sie auf nicht notwendige soziale Kontakte. Die Reduzierung von sozialen Kontakten stellt eine der wichtigsten Maßnahmen dar:

  • Erheben Sie aktiv, welche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich in den letzten 14 Tagen geschäftlich oder privat in einem Risikogebiet im Ausland oder in Österreich aufgehalten haben. Welche Gebiete international und auch in Österreich als Risikogebiete gelten, finden Sie hier auf der Website des Sozialministeriums. Schicken Sie diese Personen, auch wenn Sie symptomfrei sind, zur 14-tägigen Isolierung (gerechnet ab der Rückkehr aus dem Risikogebiet) nach Hause.
    linkRisikogebiete - www.sozialministerium.at
  • Verzichten Sie auf nicht notwendige Besprechungen bzw. verwenden Sie digitale Kommunikationsmittel (z. B. Videotelefonie).
  • Verzichten Sie auf nicht notwendige Außendienste und Dienstreisen.
  • Ermöglichen Sie Telearbeit zur Verringerung der Belegungsdichte am Arbeitsplatz.
  • Stellen Sie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter frei, die ein höheres Risiko eines schweren Erkrankungsverlaufs haben (z. B. ältere Personen, Personen mit medizinischen Erkrankungen wie Diabetes, Herz- und Lungenkrankheiten).
  • Vergrößern Sie, wenn möglich, den Abstand zwischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am Arbeitsplatz.
  • Mindestens 1 Meter, wenn möglich 2 Meter, Abstand zu andere Personen (z. B. Kolleginnen und Kollegen, Kundinnen und Kunden) halten.
  • Gleichzeitiges Arbeiten bei Unterschreiten eines Mindestabstandes von 1 Meter vermeiden.
  • Hinsichtlich einer Maskenpflicht bestehen je nach Art der Geschäftstätigkeit unterschiedliche gesetzliche Regelungen in Bezug auf COVID-19. (Mehr dazu unter: Coronavirus: Rechtliches - www.sozialministerium.at )
    Darüber hinaus sind die geltenden arbeitnehmerschutzrechtlichen Bestimmungen entsprechend zu berücksichtigen.
  • Lüften Sie, wenn möglich, regelmäßig.
  • Verbreiten Sie Maßnahmen zur Hygieneförderung über den Aushang von  Postern oder über andere Kommunikationskanäle, die in Ihrem Betrieb häufig verwendet werden. Weitere Informationen dazu unter:
    linkHygiene in der Arbeitsstätte  
    linkPersönliche Hygiene
  • Falls nötig, verschärfen Sie Hygienemaßnahmen.


Beispiele zur Reduzierung von sozialen Kontakten in Geschäften bzw. Lokalen:

  • Führen Sie, wenn möglich, versetzte Arbeits- und Pausenzeiten ein, damit weniger Personen gleichzeitig anwesend sind und der Mindestabstand von 1 Meter zwischen Personen eingehalten werden kann.
  • Bringen Sie Bodenmarkierungen an, um die Einhaltung des Abstandes von mindestens 1 Meter zwischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Kundinnen und Kunden zu gewährleisten.
  • Bei Warteschlangen im Geschäft markieren Sie Abstände mit Bodenmarkierungen zwischen wartenden Personen.
  • Verlagern Sie Warteschlangen ins Freie.
  • Lassen Sie nur wenige Personen ins Geschäft bzw. Lokal.
  • Falls möglich, bringen Sie Trennscheiben als "Hustenschutz" zwischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bzw. zwischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Kundinnen und Kunden an.