DRUCKEN

05.09.2019, Salzburg: Sicher in die Schule!


Kurz vor Schulstart stellt sich für viele Eltern die Frage: „Wie kommt mein Kind am sichersten in die Schule?“. Ein Schulwegtraining hilft, um Unfälle zu vermeiden.

Bald geht die Schule wieder los. Für viele Kinder heißt Schulbeginn, überhaupt „zum ersten Mal“ in die Schule zu gehen. Besonders für Erstklässler stellt daher der Schulweg eine besondere Herausforderung dar.

„Wir dürfen und sollen den Kindern zutrauen, den Schulweg selbständig zu Fuß bzw. mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu bewältigen“, empfiehlt AUVA-Präventionsexpertin Mag. Barbara Witzmann.

Am Weg in die Schule und wieder nach Hause erwirbt ein Kind wichtige Verkehrskompetenzen. Damit ein Kind zuverlässig alleine zurechtkommt, ist das Üben des Schulweges wichtig. Hier sind
vor allem die Eltern gefordert, doch das Training zahlt sich aus.

Vor allem Eltern müssen mit ihren Kindern die selbständige Bewältigung des Schulweges trainieren und erarbeiten. „Je besser die Kinder ihren Schulweg kennen, desto sicherer werden sie ihn bewältigen“, sagt Witzmann. Aus diesem Grund empfiehlt die AUVA ein Schulwegtraining, um Unfallgefahren rechtzeitig zu erkennen und Unfälle zu vermeiden.

Mit dem Kind den Schulweg üben

Eltern und Kinder sollten gemeinsam die sicherste Route für den künftigen Schulweg festlegen und abgehen. Die Schulwegpläne der AUVA helfen dabei: Sie zeigen besondere Gefahrenstellen auf und unterstützen die Eltern beim Erarbeiten und Trainieren des Schulweges.

Frau und Kind mit Schulwegplan


Im Bild: Frau und Kind mit Schulwegplan

Je nach Verkehrskomplexität ist es wichtig, das Schulwegtraining öfter zu wiederholen. Denn: Je mehr Wiederholungen, desto sicherer wird sich das Kind im Straßenverkehr bewegen. Um den Übungsfortschritt zu überprüfen, kann beispielsweise ein Rollentausch zwischen Kind und Eltern durchgeführt werden. Das Kind erklärt den Eltern den Weg und was zu tun ist. Dabei können Eltern erkennen, an welchen Punkten das Kind noch unsicher ist und rechtzeitig darauf reagieren.

Eltern üben in vielen Lebensbereichen eine Vorbildrolle aus. So auch im Straßenverkehr.

Daher die große Bitte an Erwachsene: Seien Sie Vorbild für andere, vor allem für die Kinder, die in den kommenden Wochen wieder vermehrt auf ihren Schulwegen unterwegs sein werden!

Die AUVA-Schulwegpläne stehen unter folgendem Link kostenlos zum Download zur Verfügung:
linkwww.auva.at/schulwegplaene

Bei Fragen zum Thema "Sicherer Schulweg" stehen die Präventionsexpertinnen und -experten der AUVA-Landesstelle Salzburg jederzeit gerne zur Verfügung.