DRUCKEN

15.04.2019: AUVA: Die richtige Schultasche für einen gesunden Rücken


Bereits zu Ostern werden viele Schultaschen für die Erstklässler besorgt - es gilt bereits beim Kauf auf die Ergonomie zu achten, um Haltungsschäden zu vermeiden.

Eine Schülerin und ein Schüler mit ergonomischen Schultaschen Die Osterzeit ist für viele Kinder aufregend: Schulanfängerinnen und Schulanfänger bekommen ihre erste Schultasche. Dabei ist es besonders wichtig auf die Ergonomie der Schultasche zu achten, das heißt die optimale Passform, um den Rücken des Kindes möglichst wenig zu belasten. Eine junge Wirbelsäule reagiert sehr empfindlich auf Fehlbelastungen, da die Knochen noch nicht voll entwickelt und daher weich und verformbar sind. Neben mangelnder Bewegung können Fehlbelastungen daher ein Grund für Rückenschmerzen sein. 

Die AUVA empfiehlt, die Schultasche grundsätzlich gemeinsam mit dem Kind zu kaufen. Mit der Schultasche ist es wie mit Kleidung - sie muss anprobiert werden, damit festgestellt werden kann, ob sie passt. Wichtig ist jedenfalls, die individuell passende Einstellung der Schultasche für die jungen Schülerinnen und Schüler.

Wichtige Tipps für den Kauf und den Gebrauch der Schultasche

  • Achten Sie darauf, dass die Schultasche bei der Anprobe mit Musterschulsachen befüllt ist.
  • Bei einer Schultasche mit 15 Litern Innenvolumen sollte das Leergewicht maximal 1,2 kg betragen.
  • Entsprechende Innenfächer sollten dafür sorgen, dass das Gewicht beim Packen gleichmäßig auf dem Rücken verteilt werden kann.
  • Für Tragegurte gilt: zumindest 4 cm Breite, ausreichend gepolstert sowie einfach und rasch zu verstellen.
  • Wesentlich ist auch die Position auf dem Rücken: beide Tragegurte verwenden (straffziehen) und die Oberkante der Schultasche sollte auf Höhe der Schultern abschließen.
  • Schultasche nicht einseitig oder am Griff tragen.
  • Wasserflaschen erst in der Schule befüllen, um Gewicht zu vermeiden.


"Die eine perfekte Schultasche für alle Kinder gibt es nicht. Umso wichtiger sind die passenden Einstellungen und das richtige Tragen der Taschen", so die AUVA-Expertin Mag. Brigitte-Cornelia Eder. "Die Breite der Schultasche sollte der Breite des Rückens entsprechen. Wichtig sind verstellbare Gurte, um die Schultasche immer nachjustieren zu können. Darüber hinaus sind rutschfestes Material und seitliche Polsterungen empfehlenswert, damit sich der Rückenteil gut an den Rücken anschmiegen kann."

Achtung bei Rucksäcken und Umhängetaschen

Als Alternative werden oft Rucksäcke oder Umhängetaschen gekauft: Rucksäcke haben meist ein geringeres Eigengewicht als Schultaschen, daher sind sie bei gleichem Füllgewicht leichter. "Der Nachteil ist allerdings ihre meist fehlende Stabilität. Umso wichtiger ist es, Rucksäcke richtig zu packen und in der richtigen Position zu tragen", so die AUVA-Expertin. 

Umhängetaschen sind eher zu vermeiden, da sie den Rücken einseitig belasten. Wenn sie dennoch zum Einsatz kommen, dann sollten sie abwechselnd links- oder rechtsseitig quer über die Brust getragen werden.

Bewegung ist der Schlüssel für einen gesunden Rücken

Neben der Auswahl der richtigen Schultasche hat die körperliche Bewegung oberste Priorität für einen gesunden Stütz- und Bewegungsapparat. Leider kommen körperliche Aktivitäten allerdings bei Kindern häufig zu kurz, weil sie viel zu viel sitzen. Bewegung ist unabdingbar für eine stabile Wirbelsäule, starke Muskulatur, Koordinationsgeschick sowie einen gut funktionierenden Stoffwechsel und Kreislauf.

Am besten und einfachsten ist es, Bewegung in den Alltag zu integrieren: zum Beispiel Wege zu Fuß gehen oder mit dem Fahrrad (Helm nicht vergessen!) fahren und am Nachmittag bzw. Wochenende Zeit mit den Kindern im Freien einplanen. Ganz wichtig ist dabei eine Art der Bewegung zu finden, die den Kindern Spaß macht.