DRUCKEN

Kunststoffverarbeitung


Folgende krebserzeugende Arbeitsstoffe können in der Kunststoffverarbeitung vorkommen:

Formaldehyd (aus POM - Polyoxymethylen)

Bei der Verarbeitung von Polyoxymethylen (Kurzzeichen POM, auch Polyacetal, Polyformaldehyd genannt) im Spritzguss können erhöhte Formaldehydkonzentrationen auftreten. Bei Verarbeitungstemperaturen zwischen 190 und 230 Grad Celsius kann sich durch Zersetzungsvorgänge wieder freies Formaldehyd bilden.

linkSteckbrief Formaldehyd

Pyrolyseprodukte (z. B. 1,3-Butadien, Benzol)

Beim Kunststoffspritzguss werden im Hochdurchsatzverfahren Formteile hergestellt. In Abhängigkeit der chemischen Zusammensetzung des Kunststoffs (Polymers) können wegen der hohen Temperaturen unterschiedliche Zersetzungsprodukte freigesetzt werden.