DRUCKEN

Chrom(VI)-Verbindungen


Chemische Formel

Chrom(VI), Formel unterschiedlich je nach Verbindung

Kennzeichnung

Kennzeichnung nach CLP-Verordnung (Classification, Labelling and Packaging) mit Signalwort, Piktogramm und H-Sätzen (Hazard-Statement).

z. B. für Chrom(VI)-oxid

Signalwort:

Gefahr

Piktogramme:

Piktogramm GHS03 Flamme über Kreis  Piktogramm GHS05 Ätzwirkung  Piktogramm GHS06 Totenkopf mit gekreuzten Knochen  Piktogramm GHS08 Gesundheitsgefahr  Piktogramm GHS09 Umwelt


H-Sätze:

  • H271 Kann Brand oder Explosion verursachen; starkes Oxidationsmittel.
  • H301 Giftig bei Verschlucken.
  • H311 Giftig bei Hautkontakt.
  • H330 Lebensgefahr bei Einatmen.
  • H314 Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden.
  • H317 Kann allergische Hautreaktionen verursachen.
  • H334 Kann bei Einatmen Allergie, asthmaartige Symptome oder Atembeschwerden verursachen.
  • H335 Kann die Atemwege reizen.
  • H340 Kann genetische Defekte verursachen.
  • H350 Kann Krebs erzeugen.
  • H361f Kann vermutlich die Fruchtbarkeit beeinträchtigen.
  • H372 Schädigt die Organe bei längerer oder wiederholter Exposition.
  • H410 Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung.

Aussehen

unterschiedlich je nach Chrom(VI)-Verbindungen

Geruch

unterschiedlich je nach Chrom(VI)-Verbindungen

Eigenschaften

unterschiedlich je nach Chrom(VI)-Verbindungen

Vorkommen

z. B. in der Umwelt als Chromeisenstein (Chromit)

  • als Ausgangsprodukt beim Hartverchromen (z. B. Chrom(VI)-oxid)
  • als Pigment gelb, orange, rot oder grün (z. B. Blei- und Zinkchromat)
  • beim Schweißen, Brennschneiden von Edelstahl (Chrom(VI)-Verbindungen)

Grenzwert

Technische Richtkonzentration (TRK):

  • Lichtbogenhandschweißen, Herstellen von löslichen Chrom(VI)-Verbindungen:
    • Tagesmittelwert (TMW) 0,1 mg/m³ (E)
    • Kurzzeitwert (KZW) 0,4 mg/m³ (E)
  • Anderen Chrom(VI)-Verbindungen:
    • Tagesmittelwert (TMW) 0,05 mg/m³ (E)
    • Kurzzeitwert (KZW) 0,2 mg/m³ (E)

Aufnahmewege

vorwiegend durch Einatmen und Verschlucken, aber auch zum geringeren Teil über Hautkontakt

Wirkung

  • akut
    • ätzende Wirkung auf Schleimhäute und Haut
    • Gefahr schwerer Augen- und Lungenschädigung
    • sensibilisierende Wirkung (Haut/Atemwege)
    • Schädigung der Nieren, des Blutes und der Leber
  • chronisch:
    • lokale Schädigung von Haut und Schleimhäuten, insbesondere des Nasen-Rachen-Raumes
    • allergische Haut- und Atemwegserkrankungen
    • Lungenkrebserkrankungen

Krebsart

Lungenkrebs aber auch andere Krebserkrankungen im Bereich des Nasenraumes und der Haut

zusätzliche Informationen

Sieben Chromverbindungen sind zulassungspflichtige Stoffe, die nur nach erfolgter Zulassung in der EU in Verkehr gebracht werden dürfen: 

  • Chromtrioxid (CAS-Nr. 1333-82-0)
  • Säuren, die sich aus Chromtrioxid bilden und deren Oligomere
  • Natriumdichromat (CAS-Nr. 7789-12-0)
  • Kaliumdichromat (CAS-Nr. 7778-50-9)
  • Ammoniumdichromat (CAS-Nr. 7789-09-5)
  • Kaliumchromat (CAS-Nr. 7789-00-6)
  • Natriumchromat (CAS-Nr. 7775-11-3) 


Diese Stoffe sind außerdem in der Kandidatenliste für sehr gefährliche Stoffe gelistet. Es besteht eine Informationspflicht des Händlers bezüglich der Gefährlichkeit und sicheren Verwendung (gemäß Art. 33 der REACH-Verordnung).

Branchen

linkGalvanikbetriebe

linkMetallverarbeitung

Links

linkChrom(VI)-Verbindungen bzw. Nickeloxide beim Schweißen und bei verwandten Verfahren (www.dguv.de)