DRUCKEN

Soziales Lernen


Bild: Themen-Folder Soziales Lernen - Volksschule (Belinda) ALLE SCHÜLER SPIELEN IN DER PAUSE MITEINANDER.
NUR NICHT BELINDA, DIE ÄRGERT DIE KINDER.


linkThemen-Folder Soziales Lernen - Volksschule (365.2 KB)

Bild: Themen-Folder Soziales Lernen - Unterstufe (Reinhart) ALLE SCHÜLER FINDEN MUTPROBEN UNNÖTIG.
NUR NICHT REINHART,  DER HÄLT SICH FÜR BEINHART.


linkThemenfolder Soziales Lernen - Unterstufe (186.4 KB)


Stress, Hektik und Aggression sowie Selbstüberschätzung und Mutproben entladen sich bei Kindern und Jugendlichen liebend gerne in Pausen und nach dem Unterricht (20% aller Schülerunfälle sind Pausenunfälle). 

Umgekehrt entwickeln Jugendliche bei entsprechender Anleitung und Ausbildung im Bereich des sozialen Lernens ungeahnte Fähigkeiten, die sie - einmal erlernt - oft schnell entschlossen, engagiert und konsequent einsetzen.

Ein typisches Beispiel dafür ist erste Hilfe, die Jugendliche oft mit kühlerem Kopf und raschen und richtigen Handlungsabläufen beherrschen, als so mancher Erwachsene.

Da die AUVA für die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler in der Schule sorgt, ist der richtige Umgang mit Aggression und die Verbesserung des Schul- und Klassenklimas von grundlegender Bedeutung. Daher sind Reflexionen über die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit, die kritische Betrachtung von blankem Egoismus, der Sucht nach Selbstbestätigung sowie umgekehrt Zivilcourage und die Übernahme von Verantwortung für andere Themen von höchster Priorität. Die Schulmedien der AUVA geben vielfältige Impulse zur Streitkultur, Konfliktbewältigung und Pausengestaltung der Schülerinnen und Schüler. Darüber hinaus gibt es Projekte, die Sicherheits- und Regelbewusstsein sowie erste Hilfe auf spielerische und kreative Weise vermitteln.