DRUCKEN

Therapien


Physiotherapie

Physiotherapie ist eine am gesunden und kranken Menschen orientierte Behandlungsform, die der Erhaltung, Förderung und optimalen Wiederherstellung von Funktionen in körperlicher, psychischer und sozialer Hinsicht dient.
 

Physiotherapie Wir arbeiten mit speziellen Behandlungskonzepten, Techniken und Zusatzmaßnahmen (Elektrotherapie, Ergotherapie, Schlingentisch, Motorschienen) unter Beachtung der Ziele, Risiken und Grenzen.
Erfolg stellt sich aber immer nur dann ein, wenn das Einfühlungsvermögen, Fingerspitzengefühl und das Erspüren des Therapeuten stimmt und der Patient mitarbeitet!
 

Stationäre Versorgung
Die Therapeutinnen sind Teil eines interdisziplinären Teams aus Unfallchirurgen, Pflegepersonal und Ergotherapeuten.
Durch die ständige Rücksprachemöglichkeit mit dem Operateur bzw. dem behandelnden Arzt hinsichtlich Belastbarkeit oder Mobilisation wird die Therapie individuell geplant und aufgebaut.
Die aktive und passive Bewegung im erlaubten Ausmaß steht hier im Vordergrund. Sie wird begleitet von vorbeugenden Maßnahmen zur Vermeidung posttraumatischer Komplikationen.
Passive Maßnahmen zur Schmerzlinderung und Reduzierung der postoperativen Schwellung unterstützen den Rehabilitationsverlauf.

Das selbständige Durchführen von speziellen Übungen fördert Motivation und Eigenverantwortung der Patienten. Das Ergebnis
wird dokumentiert und bildet die Grundlage der Entscheidung für die stationäre Entlassung.

Ein weiteres wichtiges Aufgabengebiet ist die Betreuung der Patienten auf der Intensivstation. Speziell Atmung und Kreislauf benötigen in so einer Situation ein besonderes Training, um Funktionen wieder herzustellen. Wird der Patient künstlich beatmet, wird auch hier bereits mit passiver Bewegungstherapie begonnen, um Kontrakturen der Extremitätengelenke zu vermeiden.
 

Ambulante Versorgung
Nach der stationären Entlassung ist meist eine Fortführung der begonnenen Physiotherapie notwendig. Die Patienten erhalten zwei bis drei Termine pro Woche, die ein wesentlicher Bestandteil der Nachbehandlung sind. Unter Berücksichtigung der ärztlichen Diagnose erhebt die Physiotherapeutin einen aktuellen Befund und stellt die physiotherapeutische Diagnose, welche die Basis für die Therapieplanung liefert. Die Auswahl und Anwendung der Therapiekonzepte obliegt ihr und führt zu einer sukzessiven Steigerung der Leistungsfähigkeit des Patienten.

Jede Behandlung wird dokumentiert und hinsichtlich des Erfolges evaluiert. Der Arzt entscheidet bei den regelmäßigen Zwischenkontrollen, ob noch weitere Termine notwendig sind.
Oft wird ein Anschlussheilverfahren oder eine Kur in einer Rehabilitationsanstalt beantragt, um die Genesung zu beschleunigen.

In jedem Fall begleiten die Physiotherapeutinnen die Patienten auf ihrem Weg zurück zu den körperlichen Anforderungen des Alltags. Die individuelle Definition hinsichtlich Lebensqualität ist hierbei das Maß der Dinge und reicht, je nach Schweregrad der Verletzung von den Aktivitäten des täglichen Lebens bis hin zur sportlichen Leistungsfähigkeit.