DRUCKEN

Qualitätsanforderungen


Die derzeit 43 Qualitätsanforderungen stellen das Fundament des AUVA-Qualitätsmanagementsystems dar. Sie sind Basis und Wegbereiter zu einem zertifizierten QM-System. Ziel der Qualitätsanforderungen ist die kontinuierliche Verbesserung der Leistungen, mit dem Fokus auf Patientinnen und Patienten.

Die Bearbeitung der Qualitätsanforderungen und deren regelmäßige Evaluierung in den Einrichtungen stellt die Basis für die Überprüfung der täglichen Arbeit dar. Grundlage dieser Bearbeitung und Evaluation ist der PDCA-Zyklus.

Die Vernetzung der Ergebnisse von den regelmäßigen Evaluationen ermöglicht eine Einordnung der eigenen Ergebnisse im Kontext mit den anderen Einrichtungen.

Entwicklung der Qualitätsanforderungen

Die ersten 40 Qualitätsanforderungen sind 2001 auf Basis von 83 in den Einrichtungen der AUVA berufsübergreifend bearbeiteten Qualitätszirkeln der einzelnen Einrichtungen abgeleitet worden. 

Die QA 41 zum Thema Patientensicherheit (CIRPS) wurde im Jahr 2005 von der Steuerungsgruppe erarbeitet und für alle Behandlungseinrichtungen der AUVA in die Qualitätsanforderungen aufgenommen. Die Qualitätsanforderungen 42 und 43 zum Thema Patientenidentifikation wurden im Oktober 2013 auf Vorschlag der Steuerungsgruppe Qualitätsmanagement vom Ärztlichen Direktor und Qualitätsmanagementbeauftragten Dr. Greslehner den Kollegialen Führungen zur Bearbeitung übergeben. 

Beurteilungskriterien

Zur erfolgreichen Bearbeitung und Evaluierung von Qualitätsanforderungen sind im AUVA-QM-Handbuch Beurteilungskriterien definiert. 

Beurteilungskriterien QM

linkQualitätsanforderungen (Auszug aus QS-Bericht) (260.3 KB)