DRUCKEN

Schüler und Studenten


Schutz bei der Ausbildung

Versichert sind rund 1,3 Millionen Schüler und Studenten

  • an allgemein bildenden Pflichtschulen
  • an allgemein bildenden höheren Schulen
  • an berufsbildenden Schulen und Akademien 
  • an pädagogischen Hochschulen
  • an Universitäten und theologischen Lehranstalten
  • an Fachhochschul-Studiengängen

Bei Schülern ist die Staatsbürgerschaft für die Versicherung gleichgültig. Studenten sind nur dann unfallversichert, wenn sie die österreichische Staatsbürgerschaft haben.

Angehörige eines EWR-Vertragsstaates sind ebenso versichert wie Staatsangehörige eines anderen Landes, mit dem ein Sozialversicherungsabkommen über die Unfallversicherung besteht. 
(Andere Studenten sind versichert, wenn sie längere Zeit in Österreich gelebt haben - Genaueres finden Sie in der ausführlichen Versicherteninformation!)

linkVersicherteninformation Schüler und Studenten (9.1 MB)         

Unfallversichert sind auch Personen, die sich auf die Studienberechtigungsprüfung vorbereiten.

Von den Versicherten werden keine Beiträge eingehoben; die Finanzierung erfolgt durch die AUVA und durch einen Beitrag aus dem Familienlastenausgleichsfonds.

Geschützt sind Unfälle, die mit der Ausbildung in einem ursächlichen Zusammenhang stehen. Beispiele: Teilnahme an Unterrichtsveranstaltungen, Exkursionen, Wandertagen, Sport- und Projektwochen oder schulbezogene Veranstaltungen sowie bei der individuellen Berufs(bildungs)orientierung.

linkUnfälle bei der Berufs(bildungs)orientierung 

Höhe der Geldleistungen

Versehrtengeld 2016:
bei einer Minderung der Erwerbsfähigkeit
von 20 %: EUR 680,26 
von 30 %: EUR 1.479,71 
von 40 %: EUR 2.731,46 
für je weitere 10 %: EUR 682,74  


Versehrtenrente
Bemessungsgrundlage 2016:
ab Vollendung des 15. Lebensjahres: EUR 9.798,79
ab Vollendung des 18. Lebensjahres: EUR 13.066,32
ab Vollendung des 24. Lebensjahres: EUR 19.599,11