DRUCKEN

Medizinische Abteilung


Die Technische Abteilung der ÖSBS erarbeitet für ihre Mitglieder u.a. Stellungnahmen im Rahmen von Berufskrankheitserhebungen. Dabei arbeitet sie eng mit der Medizinischen Abteilung der ÖSBS in Wien zusammen.

Aufgaben

  • Forschung auf dem Gebiet der durch Stäube verursachten Erkrankungen,
  • Prophylaxe und Früherkennung von Gesundheitsgefährdungen durch industrielle Stäube und Rauche im Rahmen des ArbeitnehmerInnenschutzgesetzes (ASchG) in Zusammenarbeit mit arbeitsmedizinischen Zentren und Betriebsärztinnen bzw. -ärzten. 

linkRauch

linkStaub

linkAuszug aus d. ArbeitnehmerInnenschutzgesetz (§ 49 u. § 51)

Unsere Kunden

  • Unternehmen für die § 49-Untersuchungen gesetzlich vorgeschrieben sind
  • Groß,- Mittel- und Kleinbetriebe

Leistungen

Gesetzlich vorgeschriebene § 49-Untersuchungen bei folgenden Belastungen: Quarz-, Asbest-, Hartmetallstäube, Schweißrauch, Aluminium- und Chromatstäube und Isocyanate.

  • Röntgenuntersuchungen mit strahlenreduzierter, digitaler Technik
  • Lungenfunktionsmessungen - qualitätskontrolliert
    Klinische Untersuchung
  • Erhebung von Risikofaktoren
    Beratung

Die Untersuchungen erfolgen nach neuester Technologie im Untersuchungsbus am Unternehmensstandort.

Ihr Vorteil

  • Die Untersuchungen der Arbeitnehmer nach dem ASchG erfolgen im Röntgenbus am Unternehmensstandort oder in unmittelbarer Nähe.
  • Kürzestmögliche Untersuchungsdauer für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer
  • Kein Arbeitsausfall
  • Kostenloser Anfahrtsweg
  • Kostenträger der Untersuchung ist die AUVA, mit Direktverrechnung der § 49 und § 51 Untersuchungen.