DRUCKEN

Merkblätter A - Z


C
I
J
M
Q
R
X
Y
Suchergebnis laden
  • A

    Abbrucharbeiten, M 225

    Methoden des Abbruchs von Gebäuden (manuell, durch Maschinen, Umziehen, Einschlagen und Sprengen) werden vorgestellt. Auf die Sicherung umgebender Gebäude und die eventuelle Belästigung der Anrainer durch Staub und Lärm ist zu achten.

  • Absauganlagen, M 911

    Bei der Arbeit mit schädlichen Arbeitsstoffen sind lüftungstechnische Maßnahmen unumgänglich.

  • Alternsgerechte Arbeitsplatzgestaltung, M 028

    Das AUVA-Merkblatt M028 „Alternsgerechte Arbeitsplatzgestaltung“ ist im Kontext des durch die AUVA finanzierten Projekts „Arbeitsgestaltung alternsgerecht und ergonomisch“ in den Jahren 2013 bis 2014 entstanden.

  • Arbeiten auf Bäumen, M 520

    Arbeiten auf Bäumen sind in der Forstwirtschaft oft unumgänglich. Gegen die Absturzgefahr können richtiges Schuhwerk und Absturzgeschirre schützen.

  • Arbeiten auf Dächern, M 222

    Arbeiten auf Dächern zählen zu den gefährlichsten Bauarbeiten.

  • Arbeiten im Gefahrenraum und in der Nähe des Gefahrenraumes von Gleisen, M 881

    Die Gefahren bei Arbeiten im Gefahrenraum von Gleisen und deren Nahbereichen gehen jedoch über die bekannten Baustellenrisiken hinaus und sind für bahnfremde Personen oft nicht eindeutig erkennbar.

    zum Seitenanfang
  • Arbeiten mit Asbest, M 367.1

    Hilfestellung zum Erkennen von asbesthaltigen Materialien und zur Einhaltung der in der Grenzwerteverordnung festgelegten Vorgangsweise.

  • Arbeiten mit Asbest - Informationen für Dachdecker, M 367.3

    Die asbestbedingten Erkrankungen der Lunge und des Rippenfells steigen trotz des Verbots seit 1990 stetig an.

  • Arbeiten mit gefährlichen Arbeitsstoffen - Unterweisung, M 302

    Jede Arbeitskraft hat ein Recht darauf, dass ihr die Gefahren an ihrem Arbeitsplatz bzw. bei ihren Tätigkeiten bekannt sind. Chemische Gefahren müssen jedoch zuerst überhaupt erkannt werden - ohne Unterweisung ist die Gefahr oft nicht erkennbar.

  • ArbeitnehmerInnenschutzgesetz (kommentiert), M 030

    Das Merkblatt verseht sich als Arbeitsbehelf für all jene, die mit Arbeitnehmerschutz zu tun haben, und will die Einhaltung des ASchG erleichtern.

  • Arbeitsplatzevaluierung, M 040

    Das ASchG schreibt vor, Arbeitsplätze im Hinblick auf ihre möglichen Gefahren zu evaluieren. Hier können Sie nachlesen, was damit gemeint ist, und sich Tipps holen, um die Beurteilung und Beseitigung der Gefährdungen selbst erledigen zu können.

    zum Seitenanfang
  • Asbest, M 367

    Asbestfasern führen nach dem Einatmen zu schweren Erkrankungen der Atemwege und Lungen. Die Gesundheitsstörungen treten erst nach Jahr(zehnt)en auf, und sind kaum behandelbar.

  • Asbest erkennen, beurteilen und richtig handeln (Gebäudetechnik), M 367.2

    Als wichtigstes Element unserer Bemühungen ist die Bewusstseinsbildung über die gefährlichen Eigenschaften von Asbest in den Betrieben zu sehen.

  • Atemschutzfilter gegen Gase, Dämpfe und Schwebstoffe, M 719

    Arbeiten in verunreinigter Luft (Staub, Rauch, Partikel) kann Krankheiten auslösen, etwa Asthma oder Reizungen der Schleimhäute. Manche Partikel sind lungengängig oder sogar krebserregend.

  • Autogenschweißen, M 663

    Gefahren und Maßnahmen beim Autogenschweißen für an Schweißarbeitsplätzen Beschäftigte.

  • B

    Bauarbeiterschutzverordnung in Kurzform, M 210

    Gedacht für Baupoliere und Bauleiter fasst diese Broschüre die wichtigsten gesetzlichen Bestimmungen zusammen und verweist auf die Praxis.

  • Bauaufzüge, M 280

    Bauaufzüge sind standsicher aufzustellen und in diesem Zustand zu erhalten. Vor dem Aufstellen des Bauaufzuges ist der Untergrund auf seine Standfestigkeit zu überprüfen, und gegebenenfalls sind Maßnahmen zur Sicherung des Untergrundes zu ergreifen.

    zum Seitenanfang
  • Bildschirmarbeitsplätze, M 026

    Neue Technologien erleichtern die Arbeit. Es reicht nicht die neueste Hard- und Software zu besitzen, auch Licht, Beleuchtung und Arbeitsmöbel müssen den Anforderungen genügen.

  • Bockgerüste, M 264

    Diese Broschüre richtet sich an alle die Bockgerüste aufstellen, prüfen und benutzen.

  • D

    Das Sicherheitsdatenblatt, M 385

    Ein aktuelles Sicherheitsdatenblatt für gefährliche Stoffe und Zubereitungen muss gleichzeitig mit dem Produkt geliefert werden. Im Merkblatt wird erläutert auf welche Punkte des Sicherheitsdatenblattes der Anwender vorrangig achten muss.

  • Deichselgeführte Stapler, M 841.2

    Stapler ohne Fahrersitz sind einfache Transportvorrichtungen für den händischen Transport von Lasten.

  • Die CE-Kennzeichnung, M 090

    Das CE-Zeichen besagt lediglich, dass der Hersteller eines Produktes bescheinigt, alle relevanten Normen eingehalten zu haben. Es ist kein Gütesiegel und sagt nichts über die Produktqualität im Gebrauch aus!

  • E

    Einsteigen in enge Räume und Behälter, M 327

    Behälter, enge, dunkle Gänge, Tunnels, Schächte, und Räume erzeugen im Menschen unwillkürlich ein natürliches Unbehagen.

  • Elektrische Einrichtungen im Tunnelbau, M 243

    Baustellen unter Tage unterscheiden sich in vielfacher Hinsicht von oberirdischen Baustellen. Elektrische Anlagen und Betriebsmittel an Tunnelbaustellen müssen wesentlich höheren Anforderungen genügen als an Baustellen über Tage.

    zum Seitenanfang
  • Elektromagnetische Felder beim Schweißen, M 666

    Diese Broschüre bietet Informationen zum sicheren Umgang mit Schweißgeräten und Schweißanlagen im Hinblick auf die Wirkungen elektromagnetischer Felder, die beim Schweißen auftreten.

  • Elektroschutz auf Baustellen, M 240

    Elektroinstallationen auf Baustellen sind oft behelfsmäßig und ändern sich durch den Baufortschritt.

  • Erdarbeiten - Gruben, Gräben, Künetten, M 223

    Wissenswertes zur Arbeit unter Straßenniveau: je nach Bodenbeschaffenheit besteht in Gruben, Gräben und Künetten die Gefahr, verschüttet zu werden.

  • Erdbau-Maschinen, M 250

    Erdbewegungen auf Baustellen werden mit den unterschiedlichsten Geräten ausgeführt.

  • Ergonomie - Arbeitsplätze den Menschen anpassen, M 021

    Menschengerechte Arbeitsgestaltung umfasst mehr als den Kauf hochwertiger Möbel und Lampen. Auch die Arbeitsorganisation, das Betriebsklima und die persönlichen Gestaltungsmöglichkeiten sollten passen.

    zum Seitenanfang
  • Ergonomie in der Reinigung, M 920

    Einprägsame Bilder zeigen Beispiele für den falschen und richtigen Einsatz von Arbeitsgerät oder für die Körperhaltung.

  • Ergonomie in helfenden Berufen, M 105

    Pflegeberufe verlangen von Altenhelfern, Krankenpflegepersonal, Sanitätern und Angehörigen viel körperlichen Einsatz.

  • Ergonomische Großmaschinenmontage, M 027

    Das vorliegende Merkblatt soll Arbeitsgestalter und andere Verantwortliche für diese Gestaltungsaufgabe sensibilisieren und in ihrer Arbeit unterstützen.

  • Erste Hilfe (Österreichisches Rotes Kreuz), M 100

    In diesem Merkblatt sind alle Maßnahmen der Ersten Hilfe klar und verständlich präsentiert. Zu den Notfallsituationen werden alle wesentlichen Maßnahmen Schritt für Schritt auf Übersichtsseiten erklärt.

  • Explosionen von Gasen und Dämpfen, M 301

    Bei diversen Arbeiten entstehen Gase und Dämpfe, die in einer bestimmten Konzentration eine explosionsfähige Atmosphäre erzeugen. Unvorsichtiger Umgang mit offenem Feuer (Rauchen) oder mit elektrischen Zündungen kann Explosionen auslösen.

    zum Seitenanfang
  • Externe Fachkräfte bei der Evaluierung (Gefährdungsbeurteilung), M 043

    Die Broschüre informiert Unternehmer und Führungskräfte, was sie sich von externen Evaluierern erwarten können und sollten. Beurteilungskriterien erleichtern die Auswahl und helfen bei der Kontrolle der Qualität, die die externen Berater haben müssen.

  • F

    Fahrbare Hubarbeitsbühnen, M 820

    Fahrbare Hubarbeitsbühnen sind ein sehr effizientes Arbeitsmittel zur Durchführung von Arbeiten in der Höhe.

  • Falsch - Richtig, Situationen auf Baustellen, M 202

    Dieses Merkblatt zeigt unfallträchtige Situationen auf Baustellen und stellt richtiges und falsches Verhalten gegenüber.

  • Flüssiggas, M 363

    Flüssiggas ist schwerer als Luft, brennbar und bildet mit Luft oder Sauerstoff explosionsgefährliche Gemische.

  • Förderbänder, M 840

    Förderbänder erleichtern den innerbetrieblichen Transport von Materialien und (Halbfertig-) Produkten.

  • Franz und Karl - Sicher Arbeiten (deutsch), M 018

    In heiteren Comics zeigt der erfahrene Arbeiter Karl seinem etwas unvorsichtigen neuen Kollegen Franz, wie man den Gefahren am Arbeitsplatz entgeht.

    zum Seitenanfang
  • Franz und Karl - Sicher Arbeiten (kroatisch), M 018

    In heiteren Comics zeigt der erfahrene Arbeiter Karl seinem etwas unvorsichtigen neuen Kollegen Franz, wie man den Gefahren am Arbeitsplatz entgeht.

  • Franz und Karl - Sicher Arbeiten (türkisch), M 018

    In heiteren Comics zeigt der erfahrene Arbeiter Karl seinem etwas unvorsichtigen neuen Kollegen Franz, wie man den Gefahren am Arbeitsplatz entgeht.

  • G

    Gefahrguttransport auf der Straße, M 830

    Diese Broschüre bietet einen Leitfaden durch das Gefahrgutrecht, insbesondere durch das ADR (internationale Transportvorschriften).

  • Gefährliche Arbeitsstoffe, M 390

    Dieses Merkblatt soll Verwendern von gefährlichen chemischen Stoffen einen Überblick über physikalisch-chemische und rechtliche Grundlagen geben und als Nachschlagewerk dienen.

  • Gehörschützer, M 700

    An Lärm kann man sich nicht gewöhnen, er führt zu Schwerhörigkeit, wenn man seine Ohren nicht mit passenden Gehörschützern abschirmt.

  • Gehörschutzstöpsel, M 701

    Eine einmal bestehende Lärmschwerhörigkeit ist nicht mehr heilbar. Wenn keine ausreichenden technischen und organisatorischen Maßnahmen möglich sind, sollte ein Gehörschutz verwendet werden.

    zum Seitenanfang
  • Gesetzliche Bestimmungen für Lärmbetriebe, M 019

    Lärmschwerhörigkeit ist noch immer eine verbreitete unheilbare Berufskrankheit, vor der diverse gesetzliche Regelungen schützen sollen.

  • Grundlagen der Lärmbekämpfung, M 069

    Auch beim Lärm gilt der Grundsatz: erst leisere Maschinen anschaffen, Lärm abschirmen/kapseln, die Personenzahl und Arbeitszeit im Lärmbereich reduzieren, und erst als letzte Maßnahme persönliche Schutzausrüstung tragen.

  • Grundlagen der Lasersicherheit, M 080

    Laserstrahlung hat in Industrie und Medizin vielfach Anwendung gefunden. Die damit Beschäftigten müssen über die Gefahren des LASERs gut informiert, und durch geeignete Organisation und Raumaufteilung (und notfalls Schutzbrillen) geschützt sein.

  • H

    Handzeichen für Einweiser, M 203

    Auf Baustellen müssen LKWs und Baumaschinen oft wegen ungenügender Sicht von einem Einweiser zum Einsatzort dirigiert werden. Der Fahrer und der Einweiser müssen die genaue Bedeutung der Handzeichen kennen, um gefährliche Fehler zu vermeiden.

  • Heben und Tragen, M 025

    Heben und Tragen von (schweren) Gegenständen belastet den menschlichen Bewegungs- und Stützapparat. Bei unvorsichtigem Hochheben und mangelndem Training sind vor allem die Bandscheiben gefährdet, was zu Abnützungserscheinungen und Schmerzen führen kann.

  • K

    Koordination von Bauarbeiten, M 200

    Immer wenn mehrere Firmen auf einer Baustelle tätig sind, müssen die Arbeiten koordiniert werden. Sonst gefährden die Arbeiter der einen Firma womöglich die Kollegen einer anderen Firma!

  • Kreissägen auf Baustellen, M 260

    Tischkreissägen auf Baustellen müssen in sicherheitstechnischer Hinsicht bestimmte Vorgaben erfüllen: Spaltkeil, Schutzhaube, Vorrichtungen unter dem Tisch, Winkelanschläge etc.

    zum Seitenanfang
  • L

    Ladebordwände, M 843

    Ladebordwände dienen dem Be- und Entladen von LKWs. Nur geschulte Personen dürfen sie bedienen.

  • Ladungssicherung im Straßenverkehr, M 846

    Ziel der Ladungssicherung ist es, dass die Ladegüter sicher auf der Ladefläche verbleiben, damit niemand gefährdet, verletzt oder getötet werden kann, und das Fahrverhalten des Fahrzeuges nicht beeinträchtigt wird.

  • Lagerung von gefährlichen Arbeitsstoffen, M 330

    Diese Broschüre soll einen Überblick über Allgemeine Lagervorschriften, Lagerorte, Lagern von brandgefährlichen und gesundheitsgefährdenden Arbeitsstoffen, Lagern von brennbaren Flüssigkeiten, Lagern von Gasen und Zusammenlagern von Chemikalien geben.

  • Lärmbekämpfung in Holzverarbeitungsbetrieben, M 580

    Die Maschinen in Sägewerken und Tischlereien erreichen durchwegs eine Lautstärke, die das Tragen von Gehörschutz erfordert.

  • Lasersicherheit bei optischen Richtfunk-Systemen, M 081

    Richtfunk ist eine Technik der Datenübertragung mittels gebündelter Strahlen. Besonders die Augen sind durch Laserstrahlung gefährdet.

  • Lasersicherheit in der Medizin, M 140

    Laser werden in der Medizin für diverse Operationen verwendet. Durch die Bündelung der Strahlen sind aber auch Verbrennungen und Gewebeschäden möglich.

    zum Seitenanfang
  • Lasersicherheit LWLKS, M 082

    Der moderne umfassende Informationsaustausch bedarf eines breitbandigen Datennetzes. Bei Kabelbrüchen kann unkontrolliert Laserlicht austreten. Hier wird über Sicherheitsmaßnamen beim Umgang mit LWLKS (Lichtwellenleiter-Kommunikationssysteme) informiert.

  • Leitfaden für Maschineneinkäufer, M 044

    Diese Broschüre enthält die nötigen Informationen, um Maschinen vor dem Ankauf auf ihre Sicherheit zu prüfen. Pflichten des Herstellers bzw. Verkäufers und die Rechte des Käufers werden in ihrem rechtlichen Rahmen praxisgerecht dargestellt.

  • Leitfaden für Tunnelbauer, M 224

    Tunnelgrabungen und Baustellen in Tunneln bergen vielerlei Gefahren, auf die dieses Heft praxisgerecht hinweist und Abhilfen aufzeigt.

  • Lichtbogenschweißen, M 665

    Neben den Gefahren durch den elektrischen Strom und das grelle Licht werden Strahlung, Lärm, Schadstoffe in der Luft und herumfliegende Späne für Schweißer gefährlich.

  • LKW-Ladekrane, M 844

    Dieses Merkblatt stellt die Arten von LKW-Ladekranen vor und gibt Kranführern Hinweise zu ihrem sicheren Betrieb.

    zum Seitenanfang
  • Lüftung am Arbeitsplatz, M 910

    Raumklima und Luftqualität tragen wesentlich zur Gesundheit, dem Wohlbefinden und der Leistungsfähigkeit von Arbeitnehmern bei.

  • N

    Nanotechnologien, M 310

    Die Nanotechnologie erlaubt die Herstellung von sehr kleinen Partikeln auf atomarer, molekularer und makromolekularer Ebene – die völlig andere Eigenschaften als ihre Ursprungsmaterialien haben können.

  • O

    Optische Strahlung - Gefährdung durch sichtbares Licht und Infrarotstrahlung, M 085

    In der Verordnung „Optische Strahlung“ (VOPST) sind Grenzwerte für ultraviolette Strahlung (UV), sichtbares Licht (VIS) und Infrarotstrahlung (IR) festgelegt. Sie gelten in Arbeitsstätten, auf Baustellen und an auswärtigen Arbeitsstellen.

  • Optische Strahlung - Hitzebelastung am Arbeitsplatz, M 086

    Wärmestrahlung und Hitzebelastung am Arbeitsplatz können sich nachteilig auf die Gesundheit von Arbeitnehmern auswirken, wenn die Expositionen entsprechend lang bzw. hoch sind.

  • Optische Strahlung - Sicherheitsbeurteilung von LEDs, M 083

    Optische Strahlung kann für das Auge und die Haut schädlich sein. Dazu sind in der Verordnung Optische Strahlung (VOPST) eigene Grenzwerte für die Bestrahlung der Augen und der Haut vorgegeben.

  • P

    Pressen und Stanzen, M 620

    Pressen und Stanzen sind gefährliche Maschinen, an denen technische Schutzmaßnahmen die Bedienpersonen vor Einklemmen und Quetschen (besonders der Hände) schützen müssen.

  • S

    Schutzeinrichtungen, M 020

    Wo sich Gefahrenstellen nicht vermeiden lassen oder Arbeitnehmer sich im Gefahrenbereich aufhalten müssen, sorgen bewegliche trennende Schutzeinrichtungen für Sicherheit.

  • Schutzhandschuhe, M 705

    Hauterkrankungen gehören zu den häufigsten Berufskrankheiten.

  • Seile und Gurte gegen Absturz, M 750

    Wenn Absturzgefahr besteht, müssen Arbeitnehmer als persönliche Schutzausrüstung Sicherheitsgeschirr tragen und sich anseilen.

    zum Seitenanfang
  • Sichere Instandhaltung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel, M 405

    Die sichere Instandhaltung von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln ist ein breit gefächertes Thema. Das Merkblatt listet alle notwendigen Instandhaltungsmaßnahmen auf.

  • Sicherer Umgang mit Elektrizität, M 420

    Die Broschüre bietet alle Sicherheitsinformationen, die dem elektrotechnischen Laien den sicheren Umgang mit Elektrizität ermöglichen.

  • Sicherer Umgang mit gefährlichen Arbeitsstoffen, M 391

    Dieses Merkblatt will Ihnen anhand einiger Beispiele die neue Kennzeichnung von Arbeitsstoffen vorstellen und den sicheren Umgang mit diesen Stoffen ermöglichen.

  • Sicherer Umgang mit Kühlschmierstoffen (KSS) im Betrieb, M 369

    Kurzgefasst und aus der Sicht der Arbeitsmedizin dargestellt sind technische und organisatorische Maßnahmen sowie persönlicher Schutz in Form eines Hautschutzplans.

  • Sicherer Umgang mit Lithium-Batterien, M 480

    Dieses Merkblatt enthält Sicherheitsinformationen bzw. Empfehlungen für den Umgang mit Lithium-Batterien sowie Näheres über Lagerung, Transport und Entsorgung.

    zum Seitenanfang
  • Sicherer Umgang mit Narkosegasen, M 135

    Narkosegase sollen die Patientinnen und Patienten schmerzfrei halten, nicht aber Ärzte und OP-Personal "betäuben"/ einschläfern! Ursachen von ungewolltem Austreten von Narkosegasen können abgestellt werden.

  • Sicheres Instandhalten, M 050

    Auch sichere Maschinen müssen gewartet werden, und dabei werden Verkleidungen abgenommen, Not-Aus-Schalter abgeschaltet und gefährliche Bereiche zugänglich gemacht.

  • Sicher experimentieren mit elektrischer Energie in Schulen, M 450

     

  • Sicherheit im und um den Schulbus, M 850

     

  • Sicherheits- und Gesundheitsschutzdokumente, M 041

    Als Arbeitsmaterial und Ergebnis der Evaluierung muss der Betrieb dokumentieren, welche Gefährdungen bestehen bzw. bestanden haben, und welche Maßnahmen diesen begegnen.

    zum Seitenanfang
  • Sicherheit und Gesundheit in Fleisch verarbeitenden Betrieben, M 960

    Scharfe Messerklingen, schwere Lasten und (laute) Werkzeuge wie Fleischwölfe sowie rutschige Böden gefährden Beschäftigte in Fleisch verarbeitenden Betrieben.

  • Sprengarbeiten, M 226

    Sprengarbeiten zählen zu den gefährlichen Arbeiten, die nur ein ausgebildeter Sprengbefugter durchführen darf. Die Broschüre informiert über die Arten von Sprengungen, über die Lagerung von Sprengmitteln und Zündschnüren sowie über mögliche Pannen.

  • Stapler mit Fahrersitz, M 841.1

    Stapler mit Fahrersitz dienen zum Transport von (meist palettierten) Waren. Obwohl Fahrer bei einer Prüfung die Grundregeln des sicheren Betriebs lernen, passieren relativ viele Unfälle mit Staplern.

  • T

    Tragbare Leitern, M 023

    Sturz und Fall ist die häufigste Unfallursache. Die vorliegenden Broschüre bietet Anleitungen zur Auswahl und zum richtigen Gebrauch, zur Lagerung und Wartung von tragbaren Leitern.

  • Traktoren und Schlepper im Forsteinsatz, M 570

    Dieses Merkblatt gilt für Traktoren, Winden-, Zangen- und Sortimentschlepper, die für die Bringung (Rückung) von geschlägertem Rundholz, das Lagern und Poltern der Rundhölzer sowie die damit verbundenen Tätigkeiten eingesetzt werden.

  • U

    Umgang mit ätzenden Stoffen, M 364

    Flüssigkeiten mit einem pH-Wert unter 7 werden als Säuren bezeichnet und sind je nach Konzentration sauer bis ätzend/zersetzend. Laugen sind ätzende Stoffe, die entfettend auf die Haut wirken und sie anfällig für Ekzembildung machen.

  • Unterweisung und Information, M 070

    Unterweisen ist nicht nur eine gesetzliche Auflage, sondern auch Voraussetzung dafür, dass Arbeiten reibungslos und sicher ablaufen.

    zum Seitenanfang
  • UV-Strahlenbelastung am Arbeitsplatz, M 014

    Ultraviolette Strahlung wird in vielen Bereichen der Industrie, dem Gewerbe und der Medizin als nutzbringende Quelle eingesetzt. Sie kann aber auch bei optischen Lichtquellen und Anwendungen als unerwünschter Teil der optischen Strahlung auftreten.

  • UV-Strahlung und Arbeiten im Freien, M 013

    Ein Ratgeber für Outdoor-Worker Berufsgruppen, die einen überwiegenden Teil ihrer Arbeitszeit im Freien verbringen, werden als Outdoor-Worker bezeichnet. Die UV-Strahlung schädigt die Haut und die Augen.

  • Ü

    Überlassung von Arbeitskräften, M 017

    Viele Betriebe nehmen Zeitarbeitskräfte auf, um flexibler auf ihren tatsächlichen Bedarf reagieren zu können. Die Broschüre stellt die Pflichten von Überlasser und Beschäftiger (Meldungen, Fürsorgepflicht u.a.) dar.

  • V

    Vom Konsum zum Genuss (Alkohol), M 015.1

    Alkohol gilt in Österreich als legale Droge, viele sind jedoch von der Entspannung durch Bier oder Wein bereits abhängig.


  • W

    Wasserlösliche Farben und Lacke, M 303

    Aus Umweltschutzgründen steigen mehr Betriebe auf wasserlösliche Lacke und Farben um - die aber auch Gefahren mit sich bringen.

  • Z

    Zeitarbeit - Basiswissen, M 016

    Dieses Merkblatt soll einerseits den Überlassern (Arbeitgeber im Sinne des ASVG) und den Beschäftigern (Arbeitgeber im Sinne des ASchG) zur Unterweisung und andererseits den Beschäftigten zum besseren Verständnis dienen.